Julian Fahrenholz


 

Ich sehe oft Mystisches, Fantastisches im alltäglichen Leben. Meine Kunst zeigt diese Welt, die sich zwischen Harmonie und Dissonanz von Traum und Realität verbirgt; Das, was sich vor und in meinem Auge abspielt.

Julian Fahrenholz wurde 1983 in West-Berlin geboren.

Seine Kunst vermittelt eine extatische Rezeption der Welt. Seine Themen sind Grenzen und Grenzver­lust, Trennung und Verbindungen, Wahrnehmung und Illusion. Erlernte Betrachtungsweisen von Gegenstand und Lebewesen, dem eigenen Selbst und den Mitmenschen, sowie belebter und unbelebter Welt, werden infrage gestellt. Erleben wird in seinem Detailreichtum und seiner Assoziativität, Vielschichtig­keit, Verdichtung und Auflösung gezeigt - der innere und der äußere Raum verschmelzen miteinan­der.

Auf ein künstlerisches Medium hat sich Julian Fahrenholz nicht festgelegt. Er arbeitet interdisziplinär und experimentell, und nutzt keinen "Signature Style". Es werden Überlagerungen, Bewegung, ungewöhnlich Intensi­tät von Licht und Farben, und das Fehlen von klaren Grenzen dargestellt.

Seine Arbeiten zeigen die Welt in einer überraschenden Komplexität, die von tiefer Schönheit zeugt, und regen so zur Erkundung der verborgenen Aspekte des Lebens an.

///

I often see mythical, fantastic things in everyday life. My art shows this world, which is hidden between harmony and dissonance of dream and reality; what is happening in front of and in my eye.

Julian Fahrenholz was born in West Berlin in 1983. His art gives an insight into an ecstatic perception of the world. His themes are borders and loss of borders, separation and connections, and perception and illusion. Learned ways of looking at objects and living beings, the own self and fellow human beings, as well as the animate and inanimate world, are questioned. Perception is shown in its richness of detail and associativity, multi-layerdness, condensedness and resolution - the inner and the outer space merge into one.

He has not limited himself to one artistic medium. He works interdisciplinary and in an experimental way, and does not use a "signature style". Superposition, movement, unusual intensity of light and colors, and the absence of clear boundaries are depicted.

His artworks show the world in a surprising complexity, which testifies to profound beauty, encouraging exploration of the hidden aspects of life.